Anwendungen
Bitte beachten Sie, dass das international unter der Bezeichnung “Phoslock” vertriebene Produkt in Deutschland ausschließlich unter der Bezeichnung „Bentophos“ und von der Bentophos GmbH vertrieben wird.

De Rauwbraken, Niederlande

Der See Rauwbraken nahe der Stadt Tilburg in den Niederlanden ist im Jahr 1967 durch Sandaushub entstanden. Er ist heute ein beliebter Bade- und Tauchsee mit einer Fläche von 4 ha und einer Tiefe von 12 m.

Die Anwendung wurde von der Abteilung Aquatischen Ökologie der Universität Wageningen, angestoßen. Hier kam eine kombinierte Anwendung mit einem Flockungsmittel und Phoslock (Bentophos in Deutschland) wegen ständiger Blaualgenprobleme und der hohen Phosphatmengen im Wasser und Sediment zur Anwendung. Durch diese Maßnahme wurden die Algen gefällt und das rücklösbare Phosphat aus dem Sediment und der Zersetzung der Algen gebunden. Achtzehn Tonnen Phoslock (Bentophos in Deutschland) und zwei Tonnen Flockungsmittel kamen hier zum Einsatz.

Die Anwendung im See „Rauwbraken“ hatte einen durchschlagenden Effekt auf das Erscheinungsbild des Sees und seinen ökologischen Status. Die Mikroalgen wurden stark reduziert, so dass der See schnell wieder zum Baden und Tauchen freigegeben werden konnte. Die inzwischen sehr niedrigen Phosphorkonzentrationen im Seewasser verhindern seitdem Blaualgenblüten und die große Biodiversität von Fauna und Flora weist auf ein gesundes Ökosystem hin.

Pretreatment
Underwater video by F. Van Oosterhout

 

Post-treatment
Underwater video by M. Schloesser

 

Algal bloom at Rauwbraken just before applicationApplication system used at RauwbrakenApplication of Phoslock at Rauwbraken on the first dayArrival of PACPAC (and buffer) being applied at Rauwbraken at day 2Application of Phoslock at Rauwbraken on day 3Blue glacier lake effect after the application of Phoslock on day 3